Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Keywords / Findbarkeit in Suchmaschienen

Verfasst am: 17. 09. 2015 [10:00]
fplieske
29 Beiträge
Dabei seit: 10.01.2013

Hat schonmal was geschrieben
Themenersteller

Beitrag hilfreich?

Hallo Forum,

ich stehe mal ne Runde aufm Schlauch!

Behauptung (mein Kenntnisstand):

Alle Internetseiten gehen durch den gleichen Algo und werden nach den gleichen Kriterien beurteilt und entsprechend ihrer Relevanz in den serps angezeigt!

Folgerung(meine Annahme):

Internetseiten welche eine gleiche Keyworddichte haben(Überschriften, Texte, Bilder, Alttext,...)sollten in den Serps relativ dicht beieinander liegen.

Zieht man weitere Kriterien heran (es gibt ja wohl über 200 bei Tante G), müsste man doch annehmen können dass die Seite (bei gleicher Keyworddichte)besser für ein bestimmtes Keyword (auch Longtail)rankt welche in den typischen Bereichen (Technik, Seo,Social Media, Performance und Datentransfer, Benutzerfreundlichkeit, etc.)Rankt welche auch in den genannten Bereichen besser ist.

Mir ist jedoch bei der Suche nach Optimierungsmöglichkeiten unserer Seite aufgefallen, dass dem nicht so ist.

Ich habe verschiedene (unter) Webseiten (gleiches Thema, gleiche Keywords) von Mitbewerbern mit der entsprechende Unterseite von uns verglichen und durch diverse SEO Tools gejagt.

Bei jedem (auch bei Seitenreport) wird unsere Seite im Gesamt- und in den Teilergebnissen deutlich besser beurteilt. Auch bei den Überprüfungen zu Keyword Optimierungen stehen wir in der Regel besser dar.

Hat jemand eine Idee warum???

Die entsprechenden Seiten gibt es ei entsprechendem Interesse von mir, ich möchte ja nicht als Linkspammer enden wink.gif

Grüße aus Berlin mit Hoffnung auf zahlreiche Anregungen

Frank



Verfasst am: 17. 09. 2015 [13:09]
Matthes
981 Beiträge
Evil Genius
Dabei seit: 08.05.2010

✓ Seitenreport Vorantreiber

Beitrag hilfreich?

Hallo Nachnamensvetter,

die Tools decken eben nur einen Bruchteil dessen ab, was Google zur Beurteilung einer Seite heranzieht. In diesen Ergebnissen können Seiten deutlich besser sein als Konkurrenten, in elementaren weiteren Kriterien bei Google selbst aber eben nicht gut abschneiden.

Welche Kriterien Google heranzieht kann man leider nur schwer sagen. Google selbst hält sich natürlich bedeckt und selbst bei Tests der Auswirkung verschiedener Maßnahmen kann man letztlich nur raten, wie sie gewichtet werden.

Dementsprechend ist die Folgerung so falsch. Selbst wenn man ein Dutzend Aspekte zum Vergleich heranzieht sind es noch immer weit über 100, die man nicht berücksichtigt/berücksichtigen kann.

Deshalb sind solche Tools auch nicht das Gelbe vom Ei. Sie sind hilfreich, ohne Frage, aber eben nur in einem sehr eng begrenzten Gebiet. Sie helfen aber dabei, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen und einige grundlegende Elemente richtig zu machen.
Ein gutes Abschneiden in einem (oder allen) dieser Tools bedeutet nicht, dass man auch in den Suchergebnissen einen guten Stand hat. Und die Ergebnisse sind nicht auf die direkte Konkurrenzsituation übertragbar.

Gruß

Make Seitenreport great again!


Verfasst am: 17. 09. 2015 [14:33]
fplieske
29 Beiträge
Dabei seit: 10.01.2013

Hat schonmal was geschrieben
Themenersteller

Beitrag hilfreich?

Hallo Matthes,

erst mal Danke für deine Antwort.

Ich habe bewusst in meiner Behauptung und in meiner Folgerung etwas übertrieben.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass die im Netz verfügbaren Tools nicht den algo von Google nachbilden können. Ich denke, dass habe ich in meinem Post auch klar gemacht.

Worum es mir eigentlich geht, ist die Tatsache, dass wir uns alle bemühen uns so dicht wie möglich an die Guidelines zu halten genau diese aber eben anscheinend nicht von denen beachtet werden die diese erstellt haben.

Da kommt einem der Gedanke, dass Content eben nicht King ist.
Dass Ladezeiten, Benutzerfreundlichkeit und wenige Requests total nebensächlich sind.

Es bedeutet doch aber auch, dass ich es mir sparen kann Geld für SEO auszugeben, da die professionellen Anbieter ja eigentlich auch nur Raten können was unterm Strich richtig und was falsch ist.

Wie sollen wir als Anbieter von Webseiten vernünftig Arbeiten können, wenn keine klaren Regeln existieren.

Ich schweife ab und werde immer frustrierter.

Hat jemand eine Idee wie ich 2 Webseiten miteinander vergleichen kann um herauszufinden warum der eine erfolgreicher ist als der andere????

Irgendwie muss man sich ja mal an dieses Thema heranarbeiten.

Grüße aus Berlin

Frank



Verfasst am: 17. 09. 2015 [15:21]
Xenotyp
152 Beiträge
Dabei seit: 05.06.2015

Aktiverer Schreiber

Beitrag hilfreich?

"fplieske" schrieb:

Da kommt einem der Gedanke, dass Content eben nicht King ist.
Dass Ladezeiten, Benutzerfreundlichkeit und wenige Requests total nebensächlich sind.

Nun, guter Content, starke Benutzerfreundlichkeit und eine geringe Ladezeit (bspw. durch wenige Requests) bedeutet aber auch glückliche Benutzer. Glückliche Benutzer Werbung für deine Seite, Werbung erzeugt Backlinks und Backlinks besitzen eine doch sehr sehr starke Gewichtung, gerade wenn du übermäßig viele besitzt.

Letztlich kannst du an vielen großen Seiten sehen, dass die technisch fehlerbehaftet sind, alte Technologien einsetzen, auf Meta-Description und Title-Tags verzichten und doch perfekt platziert sind. Wenn du inhaltlich das hast, was der Großteil möchte, hast du gewonnen.

Verfasst am: 17. 09. 2015 [19:35]
Matthes
981 Beiträge
Evil Genius
Dabei seit: 08.05.2010

✓ Seitenreport Vorantreiber

Beitrag hilfreich?

"fplieske" schrieb:
Worum es mir eigentlich geht, ist die Tatsache, dass wir uns alle bemühen uns so dicht wie möglich an die Guidelines zu halten genau diese aber eben anscheinend nicht von denen beachtet werden die diese erstellt haben.

Die Richtlinien sind aber nur die Basis. Wenn man uns alles mitteilen würde, wären sofort die wieder in den Startlöchern, die das System auszunutzen versuchen.
Diese Richtlinien werden beachtet und bilden die Grundlage für Google, aber mehr nicht. Wenn man sie berücksichtigt und von Anfang an befolgt, schafft man eine solide Grundlage für einen erfolgreichen Internetauftritt und man beschäftigt sich intensiver damit, die eigenen Inhalte und Techniken zu hinterfragen und kritischer zu betrachten - ein vielleicht sogar gewollter Nebeneffekt.

"fplieske" schrieb:
Da kommt einem der Gedanke, dass Content eben nicht King ist.
Dass Ladezeiten, Benutzerfreundlichkeit und wenige Requests total nebensächlich sind.

Der Rückschluss ist teilweise richtig. Es gibt keinen König mehr. Denn den König haben alle ausgenutzt.
Content muss jetzt glaubwürdig sein, es zählt nicht mehr die Anzahl bestimmter Schlüsselworte an bestimmten Stellen. Google analysiert die Themen einer Seite viel intensiver, zieht daraus Schlüsse und versucht, die Seite als Benutzer zu betrachten und zu ermitteln, ob ein Besucher bleiben oder gehen würde.

"fplieske" schrieb:
Es bedeutet doch aber auch, dass ich es mir sparen kann Geld für SEO auszugeben, da die professionellen Anbieter ja eigentlich auch nur Raten können was unterm Strich richtig und was falsch ist.

Das trifft auf Dienstleister zu, die nicht mit der Zeit gehen, ja. Wenn mir einer mit Keyworddichte kommt und die haarklein ausrechnet, ziehe ich weiter. Aber wer sich anpasst und erkennt, dass Google mehr über den Inhalt wissen will (Stichpunkt Semantik) und seine Bewertung nach einer angenommenen Benutzererfahrung ausrichtet, kann auch heute noch viel erreichen.

"fplieske" schrieb:
Wie sollen wir als Anbieter von Webseiten vernünftig Arbeiten können, wenn keine klaren Regeln existieren.

Wie willst Du arbeiten, WENN solche Regeln existieren?
Mit dem Bekanntwerden der Regeln kriechen sofort alle Black-Hat-Knilche aus ihren Löchern und innerhalb von einer Stunde hast Du vierzig Tools, die dafür sorgen, dass wertlose Seiten mit nichts als Werbelinks, Viren und ähnlichen Späßen automatisiert alle Suchergebnisse überfluten.

Wir haben grobe Richtlinien und die seit einigen Jahren immer wiederholte Aussage, Internetseiten für Besucher zu entwerfen, nicht für Suchmaschinen.
Die ganzen Tools sind nett und in manchen Punkten hilfreich, aber man darf nicht für sie arbeiten. Ich kann bei Seitenreport mit dem letzten Dreck an Internetauftritt tolle Bewertungen herausholen, aber Besucher bekomme ich damit nicht.


"fplieske" schrieb:
Hat jemand eine Idee wie ich 2 Webseiten miteinander vergleichen kann um herauszufinden warum der eine erfolgreicher ist als der andere????

Ja. Vergiss Deine Voreingenommenheit für den eigenen Auftritt und schau Dir an, was Dich als Besucher anspricht oder stört. Vergleiche die Methoden, die Dir vielleicht bislang nicht aufgefallen sind und überprüfe, ob Du auf Deiner Seite vielleicht zu viel tust - das mag Google auch nicht.

Und löse Dich von den Tools. Das könnte ich hier bei jeder fünften Frage schreiben.

Make Seitenreport great again!


Verfasst am: 17. 09. 2015 [22:32]
fplieske
29 Beiträge
Dabei seit: 10.01.2013

Hat schonmal was geschrieben
Themenersteller

Beitrag hilfreich?

Hallo Matthes,

Supergeiler Post.!

Ich gebe dir in allen Punkten Recht.!

ABER...

Ich mache den IT Spaß jetzt seit ca. 20 Jahren. Unsere Internetseite ist fast 15 Jahre alt und ich versuche immer mit den aktuellen Entwicklungen schritt zu halten. ich hab in den 15 Jahren 4 große Relaunches hinter mir, mal waren diese positiv im Ergebnis, mal weniger positiv.

Klar bin ich Voreingenommen, wobei das wahrscheinlich das falsche Wort ist, ich denke es ist eher eine gewisse Portion Betriebsblindheit.

Ich weiß, was ich an anderen Seiten mag und was nicht.

was ich zum Beispiel mag sind klar strukturierte Seiten mit maximaler Information auf möglichst kurzem Weg.

Ich liebe es etwas zu suchen und möglichst mit dem ersten Klick auf ein Suchergebnis genau die Lösung für mein Problem zu finden.

Leider geling mir dies meist nur in ca. 20% der Fälle.

Ein Beispiel:

ich habe vor kurzem eine Android App gesucht. nicht im G store sondern einfach über die G Suche.
Was ich fand waren über 70 Seiten, welche mit Ausnahme des Domainnamen identisch waren. Absolut identischer Content, Gleiche Bilder an denselben Stellen gleiche Farben, nur eine andere Domain. alle fein säuberlich in den Serps hintereinander aufgelistet.

Toll oder???

Ich bilde mir ein zu versuchen maximale Ergebnisse für Besucher zu ermöglichen. Nun ist so eine Webseite aber nun mal kein Selbstzweck.

Ergo bin ich gezwungen irgendwie wieder auch etwas zurück zu bekommen, also brauche ich Besucher.

Da wir uns in unserem Bereich eher in einer Nische aufhalten ist dies um so schwerer.

Ich denke es ist um vieles leichter für ein Produkt (Das kann in meiner Annahme alles sein) was 4 Millionen Kunden brauchen als für ein Produkt was nur 400 Kunden brauchen.

Und hier auch ein Danke an Xenotyp für seinen Post.

Auch er hat mit seiner Aussage sicherlich recht. Aber es ist doch absurd zu denken dass ich in einer Nische (Bezogen auf die Backlinkmöglichkeiten) genauso erfolgreich sein kann wie außerhalb der Nische wo wesentlich mehr Potenzial besteht.

Wir sind alle Menschen, Menschen sind in der Regel Individualisten. Jeder tickt anders, jeder hat andere Vorlieben oder Abneigungen. Also habe ich so viele unterschiedliche Benutzertypen wie ich Menschen habe.
Klar, man kann die ganze Sache anfangen zu kategorisieren. Werde ich zu fein verzettle ich mich, werde ich in meinem Raster zu Grob verliere ich potenzielle Benutzer/Kunden.

Wie also Richtig??

Kommen wir nochmal zu Xenotyp und seiner Gedankenkette bezüglich Backlinks.
Wenn man es so liest, hört es sich toll an und ist auch Plausibel.

Aber mal Ehrlich, hat schon mal einer von euch einen Backlink auf seiner Internetseite oder anders wo gesetzt nur weil er "Total Überzeugt" von dieser Seite ist? Sind wir nicht viel eher geneigt, in einem Forum einen Backlink zu unserer eigenen Seite zu hinterlassen als zu sagen "hey geh doch mal zu Meier der hat mir neulich super geholfen"? Das mit dem Meier sagen wir doch wohl eher im Privaten Umfeld , oder?
Abgesehen davon, wie viele Benutzer machen so etwas überhaupt?
Ich denke über ein Like oder ein G+ gehen viele nicht hinaus. Aber was sind Backlinks bei dieser Betrachtungsweise überhaupt noch wert???

Ich kann von mir sagen, dass es bei 1.000 Möglichkeiten hierzu bei mir
gerade einmal zu 2 Backlinks gereicht hat.

Würde ein kommerzielles Unternehmen einen Mitbewerber Verlinken?? Wohl eher nicht.

Irgendwann kommt der Punkt wo du weißt, du must was für deine Seite tun um weiter nach vorne zu kommen. Du bildest dir ein bereits alles Notwendige erledigt zu haben (wobei ich sagen muss, ich finde auch nach 15 Jahren immer wieder Dinge auf oder an unserer Seite die nicht ganz richtig sind oder wo ich mir sage "das hättest du dir klemmen können")du weist aber einfach nicht mehr wo du ansetzen sollst.

Seid mir bitte nicht Böse, ich möchte mit keiner meiner Aussagen/Gedanken jemanden Angreifen oder abwerten. Ich schreibe (und rede)gerne ein bisschen Überspitzt um meine Gedanken verständlich zu machen meine es aber dabei nicht böse.

So ich hoffe noch auf ein paar konstruktive Beiträge und verbleibe

mit Grüßen aus Berlin

Frank





Verfasst am: 18. 09. 2015 [08:30]
ARTFULART
17 Beiträge
Selbständig
Dabei seit: 09.09.2010

Nicht Untätiger

Beitrag hilfreich?

"Matthes" schrieb:


"fplieske" schrieb:
Es bedeutet doch aber auch, dass ich es mir sparen kann Geld für SEO auszugeben, da die professionellen Anbieter ja eigentlich auch nur Raten können was unterm Strich richtig und was falsch ist.

Das trifft auf Dienstleister zu, die nicht mit der Zeit gehen, ja. Wenn mir einer mit Keyworddichte kommt und die haarklein ausrechnet, ziehe ich weiter. Aber wer sich anpasst und erkennt, dass Google mehr über den Inhalt wissen will (Stichpunkt Semantik) und seine Bewertung nach einer angenommenen Benutzererfahrung ausrichtet, kann auch heute noch viel erreichen.



Hallo Leute, etwas OT

Netter kurzer Bericht von heute bei ZDNet: Google verklagt SEO-Anbieter wegen Irreführung von Verbrauchern http://news.webpodo.de/1KUU9WU

Grüße
Markus Tietz


Verfasst am: 30. 09. 2015 [21:05]
Matthes
981 Beiträge
Evil Genius
Dabei seit: 08.05.2010

✓ Seitenreport Vorantreiber

Beitrag hilfreich?

Ich kam leider nicht früher zu einer längeren Antwort, daher erst jetzt. Ich bitte um Verständnis.

"fplieske" schrieb:
ich habe vor kurzem eine Android App gesucht. nicht im G store sondern einfach über die G Suche.
Was ich fand waren über 70 Seiten, welche mit Ausnahme des Domainnamen identisch waren. Absolut identischer Content, Gleiche Bilder an denselben Stellen gleiche Farben, nur eine andere Domain. alle fein säuberlich in den Serps hintereinander aufgelistet.

Ja, stellenweise gibt es solche Ergebnisse überraschenderweise. Ich kann mir nur vorstellen, dass Black-Hatter noch immer über ausreichend Proxys, Server und Programme verfügen, um trotz wiederholtem Inhalt eine sehr gute Positionierung herauszuholen.
Manipulation ist noch immer möglich und alle bekannten Informationen werden massiv auf Exploit-Möglichkeiten durchsucht.

"fplieske" schrieb:
Ich bilde mir ein zu versuchen maximale Ergebnisse für Besucher zu ermöglichen. Nun ist so eine Webseite aber nun mal kein Selbstzweck.
Ergo bin ich gezwungen irgendwie wieder auch etwas zurück zu bekommen, also brauche ich Besucher.
Da wir uns in unserem Bereich eher in einer Nische aufhalten ist dies um so schwerer.
Ich denke es ist um vieles leichter für ein Produkt (Das kann in meiner Annahme alles sein) was 4 Millionen Kunden brauchen als für ein Produkt was nur 400 Kunden brauchen.

Das ist schwierig. Gerade die Black-/Grey-Hatter mit dem Wunsch nach schnellem Geld arbeiten mit Nischen-Seiten und es funktioniert. Ich glaube, dass man mit einer Nischenseite gute Erfolge haben kann.
Das kommt aber darauf an, welche Nische es ist. Wenn sich "Nische" darauf bezieht, dass die Zahl der potentiellen Interessenten gering ist, gleichzeitig aber die Zahl der Anbieter hoch, hat man es sehr schwer.
Je spezialisierter und enger diese Nische gesehen wird, desto eher kann man Erfolge haben. Wir hatten letztens hier einen Vespa-Shop - da ist der Kreis potentieller Kunden sicher auch gering. Ist der Markt umkämpft, hat man es mit einem allgemeinen Internetauftritt sicher schwer. Weiß man hingegen, dass es dieses eine spezielle Ersatzteil gibt, nach dem alle immer suchen, könnte man diese Nische nutzen und eine Seite erstellen, die für diesen ganz speziellen Suchbegriff optimiert ist - und Erfolg haben.
Das ist es, was im Allgemeinen unter "Nische" verstanden wird.

"fplieske" schrieb:
Aber mal Ehrlich, hat schon mal einer von euch einen Backlink auf seiner Internetseite oder anders wo gesetzt nur weil er "Total Überzeugt" von dieser Seite ist? Sind wir nicht viel eher geneigt, in einem Forum einen Backlink zu unserer eigenen Seite zu hinterlassen als zu sagen "hey geh doch mal zu Meier der hat mir neulich super geholfen"? Das mit dem Meier sagen wir doch wohl eher im Privaten Umfeld , oder?
Abgesehen davon, wie viele Benutzer machen so etwas überhaupt?
Ich denke über ein Like oder ein G+ gehen viele nicht hinaus. Aber was sind Backlinks bei dieser Betrachtungsweise überhaupt noch wert???

Ich stimme dieser Betrachtungsweise absolut zu. Ich habe noch nie wirklich einen Backlink gesetzt, weil ich von etwas überzeugt war. Schon gar nicht auf eine kommerzielle Seite.

"fplieske" schrieb:
Irgendwann kommt der Punkt wo du weißt, du must was für deine Seite tun um weiter nach vorne zu kommen. Du bildest dir ein bereits alles Notwendige erledigt zu haben (wobei ich sagen muss, ich finde auch nach 15 Jahren immer wieder Dinge auf oder an unserer Seite die nicht ganz richtig sind oder wo ich mir sage "das hättest du dir klemmen können")du weist aber einfach nicht mehr wo du ansetzen sollst.

Fertig ist man nie. Ich glaube, gerade das ist sehr wichtig. Aktuelle, neue Inhalte führen erfahrungsgemäß immer zu einer Verbesserung. Daher würde ich heutzutage auch nicht mehr auf einen Blog und regelmäßige Neuigkeiten verzichten. SEO ist eben keine einzelne Maßnahme, sondern ein andauernder Prozess.

"fplieske" schrieb:
Seid mir bitte nicht Böse, ich möchte mit keiner meiner Aussagen/Gedanken jemanden Angreifen oder abwerten. Ich schreibe (und rede)gerne ein bisschen Überspitzt um meine Gedanken verständlich zu machen meine es aber dabei nicht böse.

Im Gegenteil, ich finde das sehr erfrischend und gut. ;)



Make Seitenreport great again!


Verfasst am: 01. 10. 2015 [08:54]
fplieske
29 Beiträge
Dabei seit: 10.01.2013

Hat schonmal was geschrieben
Themenersteller

Beitrag hilfreich?

Hallo Matthes,
Danke erstmal für deine Antwort.

Wichtig ist nicht wann sie kommt, sondern dass sie überhaupt kommt!

"Matthes" schrieb:

Je spezialisierter und enger diese Nische gesehen wird, desto eher kann man Erfolge haben. Wir hatten letztens hier einen Vespa-Shop - da ist der Kreis potentieller Kunden sicher auch gering. Ist der Markt umkämpft, hat man es mit einem allgemeinen Internetauftritt sicher schwer.


Solange ein Kunde genau weiß was er will ist das sicherlich kein Problem.

Arbeitest du aber in einem Bereich wo du als professioneller Dienstleister ein breites wissen hast, deine Kunden aber nicht genau wissen wie die Bezeichnungen sind oder es hundert verschiedene Namen für ein und die selbe Sache gibt hast du einfach mal verloren.

Klar, man könnte einfach eine art Lexikon erstellen mit den entsprechenden Verweisen. Ist aber durch Markenrecht nicht ganz einfach.

Stell dir vor, du hast ein Produkt was zum Inhalt hat "Stock weit Wurf" und lässt dir dafür als Beispiel die Marke "SWW" schützen.
Als Markeninhaber machst du jetzt eine menge Geld locker und nach einem halben Jahr kennt jeder nr noch "SWW" und sucht auch danach. Da kannst du auf "Stock weit Wurf" optimieren bis der Papst kommt, es Hilft nichts.

Gruß aus Berlin

Frank




Verfasst am: 01. 10. 2015 [13:38]
Matthes
981 Beiträge
Evil Genius
Dabei seit: 08.05.2010

✓ Seitenreport Vorantreiber

Beitrag hilfreich?

"fplieske" schrieb:
Solange ein Kunde genau weiß was er will ist das sicherlich kein Problem.

Arbeitest du aber in einem Bereich wo du als professioneller Dienstleister ein breites wissen hast, deine Kunden aber nicht genau wissen wie die Bezeichnungen sind oder es hundert verschiedene Namen für ein und die selbe Sache gibt hast du einfach mal verloren.

Da kann man leider nur zustimmen, das macht die Sache sehr schwierig. Das ist, was wir in dem Beitrag von Dir bzgl. DC gesagt haben - man kann dafür nicht mehr individuelle Texte verfassen, die alles abdecken.
Da hilft nur, zu ermitteln, welche Suchbegriffe das größte Suchvolumen haben, und sich darauf zu beschränken. Oder vielleicht die Suchbegriffe zu nehmen, die für sich genommen ein geringes Suchvolumen haben, aber ingesamt genug Kunden abdecken, um Erfolg zu haben. Auch das ist eine mögliche Herangehensweise, man reduziert damit zumindest die Konkurrenz und kann den nötigen Aufwand vielleicht minimieren.

"fplieske" schrieb:
Stell dir vor, du hast ein Produkt was zum Inhalt hat "Stock weit Wurf" und lässt dir dafür als Beispiel die Marke "SWW" schützen.
Als Markeninhaber machst du jetzt eine menge Geld locker und nach einem halben Jahr kennt jeder nr noch "SWW" und sucht auch danach. Da kannst du auf "Stock weit Wurf" optimieren bis der Papst kommt, es Hilft nichts.

Das ist richtig. Wenn eine Marke den Markt so dominiert, kann man höchstens das versuchen, das ich oben angesprochen habe: den Rest effektiv abgreifen. Wenn 90% nach SWW suchen und die restlichen 10% sich auf zehn Suchbegriffe aufteilen, könnte man durch Optimierung auf diese zehn Suchbegriffe immerhin noch 10% des Marktes erreichen (theoretisch).

Make Seitenreport great again!





to Top to Top

Du bist nicht eingeloggt. Bitte beachte, dass Du eingeloggt sein musst, um Themen zu erstellen oder auf Beiträge zu antworten.

RSS Feed abonnieren

Werde in Echtzeit über neue Foren-Beiträge informiert:

RSS Feed abonnieren


0 Mitglieder waren innerhalb der letzten 15 Minuten online (5 heute gesamt):
[keine]

Administratoren und Moderatoren:
[keine]

Seitenreport hat 47724 registrierte Mitglieder, 4358 Themen und 37794 Beiträge.
Der aktuelle Mitgliederzuwachs liegt bei durchschnittlich 0 bestätigten Neuregistrierungen pro Tag.
Pro Tag werden im Seitenreport Forum durchschnittlich 0 neue Themen und 0 Beiträge erstellt.
Die Durchschnittszahlen berechnen sich aus den letzten 7 Tagen.

Mehrfach empfohlen

Seitenreport ist einer der bekanntesten SEO und Website Analyse Dienste im deutschsprachigen Raum und wurde u.a. schon empfohlen:
von Mr. Wong im Wong Letter
vom Leserservice der Deutschen Post
vom Technik Blog SiN
und vielen anderen

Seitenreport API

Verfolge die SERP Positionen Deiner Keywords und erhalte Informationen über verwendete Mikroformate, frage die Ergebnisse unserer Analysen live ab oder greife auf unsere History-Datenbank zu. Dies alles bietet Dir die neue Seitenreport API. Kontaktiere uns, um weitere Infos zu erhalten.