Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Du bist hier:  Seitenreport    Artikel

550 GB Festplattenspeicher freimachen unter Plesk

08. January 2012
Matthias Gläßner
Schlagworte Tags: speicherplatz, festplatte voll, festplatte leerenKommentare: 0

Wenn der Festplattenspeicher auf einem Plesk-Rootserver zur Neige geht, können je nach Server bis zu mehreren 100 GB zurückgewonnen werden. Dieser Artikel erklärt, wie das geht.

550 GB freimachen unter Plesk

Ausgangssituation

Festplattenbelegung unter Plesk vor und nach der Säuberung

Die Rootserver-Festplatte ist randvoll, obwohl die durch verschiedene Websites gehosteten Dateien nicht sonderlich viel Speicherplatz benötigen. Auf Seitenreport beispielsweise lag das Verhältnis der gehosteten Dateien zu dem insgesamt belegten Speicherplatz bei etwa 1 GB zu satten 590 GB. Wo kommt diese Speicherplatzbelegung her?

Festplattenbelegung analysieren

Um die Festplattenbelegung zu analysieren, gibt es den schönen Konsolen-Befehl "du". Mit diesem können wir Verzeichnis für Verzeichnis durchgehen und die jeweilige Größe der Ordner und Dateien ausgeben lassen.

  1. du / --max-depth=1

Die obige Anweisung in der Linux-Konsole eingegeben (z.B. via SSH Verbindung), bewirkt, dass uns ausgehend vom Root (/) die kummulierte Größe der Ordner sowie der jeweiligen Dateien ausgegeben wird.

Diese Anweisung verfeinern wir jeweils mit unseren den größten Speicherplatz verbrauchenden Ordnern, um zu sehen, wo genau die Speicherbelegung herkommt, z.B.:

  1. du /var/lib/ --max-depth=1

Plesk Dumps als Festplattenspeicherfresser

Wer die Serververwaltungssoftware Plesk verwendet, wird meist im Verzeichnis "/var/lib/psa/dumps/tmp" fündig, wenn er die Speicherfresser ausfindig machen möchte.

Plesk legt täglich Sicherheitskopien aller möglichen Dateien, Ordner und Konfigurationen an. Diese nehmen mit der Zeit viel Platz auf der Festplatte in Anspruch. Es ist daher wichtig, diese regelmäßig zu löschen. Dies sollte spätestens dann geschehen, wenn der freie Festplattenplatz langsam zur Neige geht.

Speicherplatz mittels Shell-Skript freigeben

Da wir den Speicherfresser nun ausfindig gemacht haben, können wir nun ein einfaches Shell-Skript verwenden, das alte Sicherungskopien automatisch löscht und damit einen großen Teil des Festplattenspeichers wieder frei gibt:

  1. #!/bin/sh
  2. backupDir="/var/lib/psa/dumps/tmp"
  3. daysToKeep=90
  4. echo "Prüfe Dateien älter als $daysToKeep Tage"
  5. listOfFiles=`find $backupDir -mtime +$daysToKeep`
  6. if [ ! -z $listOfFiles ]
  7. then
  8. echo "Fund: [$listOfFiles]"
  9. else
  10. echo "Nichts gefunden."
  11. fi
  12. for toDelete in $listOfFiles
  13. do
  14. echo "Lösche $toDelete"
  15. rm -rf $toDelete
  16. done
  17. echo "Fertig."

Das obige Skript löscht automatisch alle Dump-Dateien im Verzeichnis "/var/lib/psa/dumps/tmp", die älter sind als 90 Tage. Dieser Vorgang kann besonders bei großen Datenmengen einige Zeit dauern. Auf Seitenreport dauerte es etwa 1 Std. und es wurden 550 GB Festplattenspeicher freigegeben.

Fazit

Durch das Löschen von alten Plesk-Sicherungskopien, die automatisch erstellt werden, kann eine große Menge Festplattenspeicher freigegeben werden. Auf Seitenreport waren dies im diesjährigen Rootserver-Neujahrsputz volle 550 GB und damit fast 90% der Festplattenkapazität.

Illustrationen: istockphoto® / Spectral-Design, Seitenreport

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Kommentar hinterlassen

Zurück

Mehrfach empfohlen

Seitenreport ist einer der bekanntesten SEO und Website Analyse Dienste im deutschsprachigen Raum und wurde u.a. schon empfohlen:
von Mr. Wong im Wong Letter
vom Leserservice der Deutschen Post
vom Technik Blog SiN
und vielen anderen

Seitenreport API

Verfolge die SERP Positionen Deiner Keywords und erhalte Informationen über verwendete Mikroformate, frage die Ergebnisse unserer Analysen live ab oder greife auf unsere History-Datenbank zu. Dies alles bietet Dir die neue Seitenreport API. Kontaktiere uns, um weitere Infos zu erhalten.